Glossar

Aluminium

Aluminium zählt zu den klassischen Metallpulvern. Die Korngröße kann je nach Produkt zwischen 50nm und 2000 Micrometer betragen. Die Kornstruktur kann irregulär, kugelig oder schwammartig sein.

BaF2

Bariumfluorid (BaF2) zeichnet sich dadurch aus, dass es als Feststoff in einem bestimmten Wellenbereich (0,15 Mikrometer bis 11,5 Mikrometer) optisch transparent ist. Das Material wird daher zur Herstellung von optischen Fenstern, Linsen, Prismen und ähnlichen Bauteilen genutzt, die im Bereich der UV- bis Infrarot-Strahlung benötigt werden.

Bismuth bzw. Wismuth

Das Element Bismuth ist auch als Wismuth bekannt – beide Begriffe bezeichnen den gleichen Stoff. Es gehört zur Gruppe der Metalle und kommt in der Natur vor. In der Industrie wird Bismuth als Bleiersatz für Stahllegierungen gehandelt, da es die Zerspanbarkeit ähnlich stark verbessert.

Bismuth Sulfid

Bismuth Sulfid gehört zu den Metallsulfiden und kommt in Pulverform unter anderem als Festschmierstoff in der Industrie zum Einsatz. Die Korngröße liegt meistens zwischen 1 und 100 Mikrometern. Bismuth Sulfid kann außerdem als Katalysator und als Flussmittel beim Lichtbogenschweißen genutzt werden. Es ist praktisch nicht wasserlöslich und kommt in der Natur in Form von Bismuthinit vor.

Bronze

Bronzepulver als Vertreter der Metallpulver kommt in verschiedenen Anwendungsbereichen zum Einsatz. Einerseits wird feines Bronzepulver zum Pigmentieren von Gießharzen, Farben und Lacken verwendet und sorgt hierbei vor allem für einen optisch auffälligen Farbeffekt.

CaF2

Calciumfluorid (CaF2/Calciumdifluorid) ist ein weißer Feststoff, der jedoch farblose Kristalle bildet. In einem Wellenspektrum zwischen Ultraviolett und Infrarot besitzt es eine hohe Durchlässigkeit. Daher wird Calciumfluorid unter anderem zum Schleifen von Linsen, Objektiven und optischen Gläsern verwendet.

Cobalt

Cobalt ist ein zähes, ferromagnetisches Schwermetall, das nur selten in Reinform in der Natur zu finden ist. Cobaltpulver kann als Legierungsbestandteil für eine höhere Warmfestigkeit von Stahl sorgen.

Compounds

Als Compounds bezeichnen wir Verbindungen verschiedener Materialien, um gewünschte Eigenschaften zu erzielen. Dazu zählen zum Beispiel Metallsulfid-Compounds, die mit Metallfluoriden kombiniert werden. 

Indium

Indium ist ein weiches Schwermetall, das vor allem in der Halbleiterindustrie gebraucht wird. Der Großteil des produzierten Indiums wird zu Indiumzinnoxid verarbeitet. In Legierungen mit Bismut oder Zinn kann Indium Blei ersetzen.

Kupferpulver

Kupferpulver kommt unter anderem bei der additiven Fertigung oder zur Herstellung technischer Schmier- und Trennstoffe für thermisch hochbeanspruchte Bauteile. Die Korngröße ist je nach Anwendungsgebiet frei wählbar von fein bis grob.

Lithium

Lithium zählt zu den Alkalimetallen und wird den Leichtmetallen zugeordnet. Es weist eine hohe Reaktivität auf und ist daher in der Natur nicht elementar zu finden. Meistens wird nicht mit reinem Lithium gehandelt, sondern mit stabileren Lithiumsalzen.

Lötpulver

Lötpulver sind eine Unterkategorie der Metallpulver. Sie kommen immer häufiger anstelle des klassischen Lötdrahts zum Einsatz, da sie eine Automatisierung des Lötprozesses ermöglichen.

Magnesium

Magnesium zeichnet sich durch sein geringes Gewicht aus. Die Korngröße von Magnesiumpulver kann vom Kunden vorgegeben werden. Magnesiumpulver oder -späne können in einer Vielzahl von Anwendungen eingesetzt werden.

Magnesium Legierung

Magnesium Legierungen beschreiben Gemische aus Magnesium und mindestens einem weiteren Stoff. Im Vergleich zu reinem Magnesium weisen diese Legierungen eine höhere Korrosionsbeständigkeit auf. Außerdem lassen sich in Abhängigkeit von den weiteren Materialien die mechanischen Eigenschaften anpassen.

Mangansulfid

Mangansulfid ist eines der am häufigsten verwendeten Metallsulfide in der Pulvermetallurgie. Es handelt sich dabei um eine Verbindung aus Mangan und Schwefel, die als grünliches Pulver vorkommt.

MBI 15

MBI 15 bezeichnet ein Festschmierstoff-Compound auf Basis von Mangansulfid. Zusätzlich wird Magnesiumfluorid mit einem Anteil von 10 bis 30 % hinzugefügt. Der so entstehende Stoff mit einer Körnung von weniger als 45 Mikrometern wird vor allem als Schmiermittel für Diamantwerkzeuge eingesetzt.

Messing

Messingpulver wird hauptsächlich in der Sinterindustrie, für Reib- und Bremsbeläge, beim Flamm- und Plasmaspritzen sowie für Diamantwerkzeuge und als Pigmente verwendet. Das Material weist zudem eine gute elektrische Leitfähigkeit bei hoher Stabilität auf.

Molybdän (VI)- oxid (MoO3)

Molybdän(VI)-oxid ist eine Verbindung zwischen Molybdän und Sauerstoff, die entweder als Nebenprodukt chemischer Prozesse entsteht oder aktiv hergestellt werden kann. Das feine weiße Pulver wird als Emaille Zusatz oder als Katalysator in chemischen Prozessen eingesetzt.

Nickel

Nickel ist ein beliebtes Ausgangsmaterial für Lötpulver. Das silbergraue Pulver besitzt eine Korngröße zwischen 10 und 100 Mikrometern. Nickel ist sehr luft- und wasserbeständig und dabei leitfähig.

Silber

Silberpulver zählt zu den Edelmetallpulvern und kommt sowohl für technische Anwendungen als auch im medizinischen Bereich oder zu dekorativen Zwecken zum Einsatz.

Silberoxid

Bei Silberoxiden handelt es sich um chemische Verbindungen aus Silber und Sauerstoff. Sie kommen unter anderem in der Form Silber(I)-oxid (Ag2O) und Silber(I,III)-oxid (AgO) vor. Das in Pulverform existierende Silber(I)-oxid kommt dabei als Wärmeleitpaste in Computern oder als Bestandteil von Silberoxid-Zink-Batterien zum Einsatz.

Silizium

Silizium zählt technisch nicht zu den Vollmetallen, sondern ist ein Metalloid. Das aus dem Material hergestellte Pulver ist vielseitig einsetzbar: Von der Refraktär Industrie bis zur Pyrotechnik. Heutzutage wird einiges an Siliziumpulver aus Recyclingmaterial gewonnen.

Stahlpulver

Stahl ist ein Werkstoff, der hauptsächlich aus Eisen mit einem geringen Kohlenstoffanteil (unter 2 %) besteht – es handelt sich dabei um die in der Industrie am häufigsten verwendete Metalllegierung. Gerade im Bereich der additiven Fertigung (3-D-Druck) sind Stahlpulver gefragt.

Tantal

Tantal ist ein Übergangsmetall, das sich durch eine hohe Korrosionsbeständigkeit und einen hohen Schmelzpunkt (2996°C) auszeichnet. In Pulverform liegt die Korngröße meistens unter 100 Mikrometer.

Titan

Titan zählt zur Gruppe der Übergangsmetalle, wird im Alltag meistens jedoch als Leichtmetall bezeichnet. Es zeichnet sich durch eine geringe Dichte und eine gewisse Korrosions- und Temperaturbeständigkeit aus. Die mittlere Härte lässt sich bereits durch einen geringen Anteil an Legierungszusätzen deutlich steigern.

Titan Grade 1+2 Pulver

Bei Titan der Grade 1 und 2 handelt es sich um Rein-Titan, dem keine weiteren Stoffe zugefügt wurden. Titan Grad 1 weist die höchste Verformbarkeit sowie die höchste Korrosionsbeständigkeit auf.

Titan Legierung

Titanlegierungen sind Verbindungen aus Titan und mindestens einem weiteren Stoff. Durch den Zusatz werden die mechanischen Eigenschaften des Titans verändert beziehungsweise verbessert.

Vanadium

Vanadium gehört zu den chemischen Elementen der Übergangsmetalle. Es kommt vor allem bei der Stahlherstellung zum Einsatz (Ferrovanadium). Durch den Zusatz von Vanadium werden Zähigkeit und Widerstandsfähigkeit des Stahls erhöht.

Werkstoff Nr. 1.2343

Werkstoff Nr. 1.2343 ist ein Warmarbeitsstahl, der durch hohe Temperaturwechselbeständigkeit, gute Wärmeleitfähigkeit und hohe Zähigkeit gekennzeichnet ist. Im Vergleich zum ähnlichen Werkstoff 1.2344 hat er eine höhere Zähigkeit und eine geringere Warmfestigkeit.

Werkstoff Nr. 1.4006

Werkstoff Nr. 1.4006 ist ein Chromstahl mit sehr guten Schweißeigenschaften. Der Chromanteil liegt dabei zwischen 11,5 und 13,5%. Das Material wird aufgrund seiner hohen Korrosionsbeständigkeit gerne im Wasserbau oder der Umwelttechnik eingesetzt.

Werkstoff Nr. 1.7131

Werkstoff 1.7131, auch als 165MnCr5 bekannt, ist ein chrom-manganlegierter Stahl für verschleißbeanspruchte Bauteile besonders in der Automobilbranche sowie im Maschinenbau.

Werkstoff Nr. 1.7225

Bei Werkstoff 1.7225 (42CrMo4) handelt es sich um einen Vergütungsstahl für Anwendungen mit hoher Zähigkeitsanforderung. Der Chromanteil liegt zwischen 0,9 und 1,2%, der Anteil an Mangan zwischen 0,6 und 0,9%.

Werkstoff Nr. 1.7227

Werkstoff 1.7227 ist ein Stahl mit einem Anteil an Molybdän zwischen 0,15 und 0,3%, einem Mangananteil von 0,6 bis 0,9% und einem Chromanteil von 0,9 bis 1,2% (42CrMo4). Der Stahl wird für hochbeanspruchte Bauteile verwendet und lässt sich gut härten.

Werkstoff Nr. 1.8550

Werkstoff 1.8550 oder auch 34CrAlNi7 ist ein vergüteter Edelbaustahl mit guten Verschleißeigenschaften. Die Legierung besteht aus 1,5 bis 1,8% Chrom, 0,85 bis 1,15% Nickel, 0,8 bis 0,15% Aluminium und kleinen Anteilen weiterer Metalle.

Werkstoff Nr. 2.4668

Bei Werkstoff 2.4668 handelt es sich um eine Legierung mit hohen Anteilen an Nickel (ca. 50%), Chrom (ca. 20%), Niob (ca. 5%) und Molybdän (ca. 3%), ergänzt durch weitere Elemente in geringen Anteilen (NiCr19NbMo).

Werkstoff Nr. 2.4856

Werkstoff 2.4856 sticht durch eine ausgezeichnete Korrosionsbeständigkeit hervor. Es handelt sich dabei um eine Nickel-Chrom-Molybdän-Niob-Legierung (NiCr22Mo9Nb), die unter anderem im Schiffsbau und in der Offshore-Industrie verwendet wird.

Wolframcarbid

Wolframcarbid (auch Wolframmonocarbid) bezeichnet eine Verbindung aus dem Metall Wolfram und Kohlenstoff. Wolframcarbidpulver kann direkt produziert werden, sodass je nach Anwendung und gewünschter Korngröße (natürlich zwischen 0,5 und 10 Mikrometern) keine weiteren Zerkleinerungsschritte notwendig sind.

Wolframdisulfid

Die Verbindung von Wolfram und Schwefel in Form von Wolframdisulfid ist nahezu wasserunlöslich. Das Metallsulfid ist als Pulver erhältlich und weist dabei je nach Verarbeitung Teilchengrößen zwischen 0,1 und 10 Mikrometer auf.

WS 2

WS 2 ist ein Wolframdisulfid mit einem Schwefelanteil von 20 %. Die mittlere Korngröße ist relativ gering und liegt bei 2 Mikrometer. Wie andere Metallsulfide wird WS 2 unter anderem als Festschmierstoff verwendet.

WS 5

Bei WS 5 handelt es sich um ein Wolframdisulfid. Der Schwefelanteil liegt zwischen 23 und 26 %. Die mittlere Partikelgröße beträgt je nach Typ zwischen 6 - 12 Mikrometer. WS 5 kommt in der Pulvermetallurgie vor allem in der Sinterindustrie zum Einsatz.

Zink

Zinkpulver gehört zu den klassischen Metallpulvern. Es ist sowohl mit größeren Partikeln als auch extrem fein als Zinkstaub mit einer Korngröße von nur wenigen Mikrometern erhältlich.

Zinn

Zinnpulver eignet sich unter anderem für Lötanwendungen und zum Sintern. Durch die Luftverdüsung bei der Herstellung erhält Zinnpulver eine kugelige Kornform (sphärisch).

Nach oben